Wie feiert man Hochzeiten in Russland?

Zwei Tage voller Freude, Spaß und Liebe

Die modernen russischen Hochzeiten sind geprägt durch die jahrhundertealte Bräuche und Traditionen, die sich von den deutschen teilweise unterscheiden.

Die Hochzeit dauert in Russland in der Regel zwei Tage an. Der erste Hochzeitstag fängt mit dem Freikauf der Braut an – dabei versucht der Bräutigam mit seinen Freunden zu beweisen, dass er berechtigt ist seine Auserwählte zu heiraten. Dieser Brauch findet seinen Ursprung noch im Mittelalter, wo der zukünftige Ehemann tatsächlich die Braut aus ihrer Familie „heraus kaufen“ musste. Heute spielt dabei das Geld eher eine untergeordnete Rolle, denn im Vordergrund stehen witzige Wettbewerbe und Aufgaben für den Bräutigam.

Nach dem Freikauf der Braut geht es zu der nächsten Station im Hochzeitsmarathon – zum Standesamt. Begleitet vom Mendelssohns Hochzeitsmarsch beantwortet das Paar die wichtigste Frage mit „Ja“, tauscht die Ringe aus und befestigt die junge Ehe mit ihren Unterschriften.

Beim Herausgehen aus dem Standesamt werden die Frischvermählten von ihren Gästen mit Reis, Süßigkeiten oder Rosenblättern beworfen, was Reichtum, Glück  und Liebe symbolisieren soll.

Als nächstes folgt die Trauung in der Kathedrale. Nicht nur vor den Menschen, sondern auch vor dem Gott geht  das junge Ehepaar ein Bündnis ein. Gesegnet von dem orthodoxen Pfarrer vereinigt sich das Paar nun auf geistlicher Ebene.

Der offizielle Teil der Hochzeitsfeier ist somit erledigt und geht über in das Amüsierprogramm, das ein Hochzeit-Fotoshooting und die anschließende  Feier in einem Restaurant beinhaltet. Bei der großen Feier in einem Lokal wird nicht nur viel gegessen und getrunken, sondern auch getanzt und zahlreiche unterhaltsame Spiele gespielt. Für die Unterhaltung sorgt ein Entertainer (ein Moderator, auf rus. Tamada), der die ganzen Wettbewerbe durchführt und die Atmosphäre aufheizt. Während der gesamten Feier erklingen zahlreiche Trinksprüche und Glückwünsche für die Frischvermählten.

Der erste Hochzeitstag endet meist in einem Hotelzimmer bei der Hochzeitsnacht.

Am nächsten Tag geht die Hochzeitsfeier weiter – zu Hause oder in einem Restaurant wird es kräftig weitergefeiert.

Doch auch in Russland rücken zunehmend westliche Traditionen vor. Immer öfter sieht man bei den russischen Hochzeiten Brautjungfer oder Einladungskarten, die in Deutschland allgegenwärtig und wohl bekannt sind.  Beispielweise solche: lhttps://www.smartekarte.com/karten-zur-hochzeit.html

Wenn Sie auf eine russische Hochzeit eingeladen sind, bereiten Sie sich auf eine Menge Spaß und Unterhaltung vor, die Sie nicht so schnell vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.