Was einer deutschen Frau gefällt

Unterschiede zwischen russischen und deutschen Frauen

Aus der Sicht einer Russin, nach dem Text von russischen Journalistin Inna Kriksunova aus «Фонтанки.ру». Teil 1.

„Da ich oft in Deutschland bin, habe ich auch oft die Gelegenheit das Leben von einer anderen Seite zu betrachten; und zwar nicht als Touristin, sondern aus der Alltagsperspektive. Die Unterschiede bei den Beziehung zwischen Mann und Frau fallen gleich ins Auge. Deutsche Männer sind viel verantwortungsbewusster als unsere und erfüllen gewissenhaft ihr ganzen Verpflichtungen der Familie, der Frau und den Kindern gegenüber: dazu werden sie auch vom Gesetz ermutigt. Frauen gibt es hier weniger als Männer und dessen sind sich die  Frauen bewusst: sie sind viel selbstbewusster und haben viel höhere Anforderungen an ihren zukünftigen Partner als die Frauen bei uns.

Die Frauen

Das Aussehen: Es gibt ein Mythos, das besagt, dass deutsche Frauen nicht hübsch sind. In Wirklichkeit ist es aber nicht so. So einige von ihnen sind von Natur aus schon hübsch und viele Mädchen haben feine Gesichtszüge. Doch dies sticht nicht gleich ins Auge, weil die deutschen Frauen nicht danach streben ihre Weiblichkeit und Attraktivität zu unterstreichen. Die meisten schminken sich nicht, machen sich keine Frisuren und kleiden sich sehr schlicht und alltagstauglich: Jacke, Jeans und Sportschuhe. Aber vor allem fehlt ihnen der Ausdruck auf dem Gesicht „Ich warte auf  ein Treffen mit einem Mann“, den unsere Frauen haben. Die deutschen Frauen haben zumeist eine gute Figur, sind sportlich und stattlich. Es gibt natürlich auch dicke und korpulente Damen.

Im Alltag versuchen diese Frauen nicht sexy auszusehen (es reicht gepflegt und ordentlich zu sein), aber wenn sie dann ins Theater oder in ein Restaurant gehen, beachten sie auch den Dress-Code und kleiden sich dem Anlass entsprechend. So ist es hier genehm. Tagsüber während der Woche geben sie sich bescheiden und einfach und möchten gar nicht auffallen oder aus der Reihe tanzen. Damit unterscheiden sie sich außerordentlich zu unseren Frauen, die stets den Wunsch hegen „anderen zu gefallen“. Russische Frauen sind immer so gekleidet, frisiert und geschminkt, als ob sie jeder Zeit bereit wären auf ein Date zu gehen. Das lässt sich durch die Tatsache erklären, dass wir viel zu wenig Männer haben und deshalb muss Frau immer bereit sein auf ihr Schicksal zu treffen und dementsprechend zu 100% gut aussehen.

Stellung in der Gesellschaft: Eine Wiederholung: es gibt in Deutschland weniger Frauen als Männer und somit sind sie „goldwert“. Deshalb wissen auch die deutschen Damen, dass für jede von ihnen es einen Mann gibt, oder auch mehr.

Die Frauen geben dort den Ton an und auch die Bedingungen, unter denen sie bereit sind eine Beziehung zu führen. Sie kann es sowohl lieb als auch hartnäckig vermitteln, aber auf jeden Fall ist es sie, die die Bedingungen aufstellt. Zudem spielt ihr Äußeres keine große Rolle und würde auch nicht zu irgendwelchen Komplexen ihrerseits führen. Jede Vertreterin des schwachen Geschlechts ist sich sicher, dass bei ihr eine Nachfrage bestehen wird und daran gibt es keinen Zweifel. Außerdem gibt es dort keine strenge Altersgrenze, wie in unserem Land, und die Damen sind jeden Alters immer gefragt.

Eine ehemalige Petersburgerin namens Irina erzählte: „Vor kurzem bin ich aus Deutschland nach Russland zu Besuch gefahren. Ich traf dort auf einen jungen Mann, der erkannte, dass ich 4o Jahre alt bin und sagte zu mir, dass ich für mein Alter ja noch gut aussehe. Fügte aber auch noch hinzu, dass ich für Russland schon zu alt wäre, aber im Westen bin ich bestimmt ein Highlight. Und das ist auch die Wahrheit. In Deutschland gelten die Frauen in meinem Alter als jung. Aufmerksamkeit bekomme ich dort in Überfluss und die Männer schauen mir anbetungswürdig hinterher. Und in Russland ist eine 40jährige einfach chancenlos. Meine Freundinnen beschweren sich immer, dass sich 40jährige Männer die 20jährigen Mädels suchen. Grundsätzlich ist in Deutschland weder das Aussehen noch das Alter so wichtig, wie es in Russland ist. Und dort werden auch Frauen geheiratet, die in unserer Heimat keine Chance hätten.“

Deutsche Frauen sind sehr selbstständig, unabhängig, verlassen sich nicht auf den Mann und kämpfen selbst durchs Leben. Man könnte vielleicht dazu Feminismus sagen?! Man weiß es nicht, aber man könnte es auf jeden Fall als weibliche Autarkie bezeichnen, die im Vormarsch in allen zivilisierten Ländern ist. Auch bei uns kommen jedes Jahr immer mehr und mehr Vertreterinnen des schönen Geschlechts empor, die selbstständig, ohne den Rückhalt einer starken Schulter, die Hürden des Lebens meistern. Aber bei uns kommt es aus der Not und in Deutschland haben die Frauen selbst die Wahl ihrer Lebensweise.

5 Replies to “Was einer deutschen Frau gefällt”

  1. Sehr geehrte Damen,Herren.
    Mit Interesse habe ich diesen Bericht Ihrer Journalistin Inna Kriksunova gelesen.Es stimmt,daß die Frauen hier apart im Alltag aussehen wollen. So sind sie in Augenhöhe im Leben und Beruf mit uns Männern.Ich war 30 Jahre verheiratet und jetzt Witwer.Habe auch 35 Jahre beim Fernsehen(TV.)mit vielen Frauen gearbeitet.Sie schminkten sich auch erst wenn man abends aus ging etc. Das gab den “Aha”Effekt.Meine Verstorbene Frau verhielt sich damals auch so.Dauernd gesteilt zu sein hatte im Sinn einen Tuch des Käuflichen. (Käuflichkeit.Die Deutschen Damen mögen Feministinen nicht.Sie wollen von diesen Frauen nicht repräsentiert werden.Ich selbst geniesse auch eine Witwen Rente von meiner Frau,weil sie lange Berufstätig war.Liebe Damen in Russland.Wir Männer schauen bei den Damen in die Augen.So sieht man die Seele und spürt die Aura.Das super Aussehen ist gar nicht sooo wichtig.
    Hier auf Ihrer Agentur habe ich unter RFH-330 eine langjährige Brieffreundin.Es macht immer viel Freude mit ihr auf Facebook oder SKYPE zu plaudern.Sie wohn in Moskau.
    An Sie die besten Grüsse….Peter Völkel aus Baden-Baden..
    Geschrieben von September 10, 2013 von Peter Völkel

  2. Hallo,
    das ist ja sehr erfreut so viele Komplimente wie auch Kritik zu hören. Eines soll gesagt sein. Das wenig deutsche Männer sich noch an einer deutschen Frau die hier beschrieben wird haben möchte. Das Problem ist auch das immer mehr deutsche Männer ihre Tugend ihr sagen wir mal diese tolle Eigenschaften des Mannes durch den Feminismus verdrängt wurden.
    Mir wäre es lieber wir hätten solche schönen Frauen und Verhältnisse wie in Russland. Und eines ist richtig gesagt worden deutsche Frauen sind von Natur aus schön. Nur sie machen sich hässlich durch die Kleidung und die Art. Den kein Mann will mit einem Mannsweib ins Bett. Wir haben ein reiches schönes Land und sind auch in vielem die besten. Nur sollten wir nicht den Spaß am Leben verlieren. Auch das wurde hier gut erwähnt das Frauen es wissen das sie hier zu lande sich aufspielen können. Ich sage es mal so selbst die dickste hässlichste Frau bekommt noch einen Mann ab. Nur ich habe auf sowas keine Lust. Ich bin attraktiv und habe das Recht auf eine schöne Frau. Deshalb ist mein Blick auf ausländische Frauen.
    Geschrieben von July 28, 2014 von Michael

  3. Hallo,

    ich bin Russin, bin auch sehr stolz auf meine Wurzeln. Ich hab sehr jung geheiratet, einen Ukrainischer und nach 6 Jahren hab ich mich von ihm getrennt. Heute lebe ich mit einem Deutschen zusammen und der bringt mich des öfteren zu Weißglut! Ich frag mich nur, ich wollt eine gutaussehende Frau, doch das äussere ist nicht alles, unsere Seelen ganz andern. Ihr redet oft von euren Freiheiten, ich als eine junge russische Frau, komme nicht mit euren weiblichen Freundinnen klar, die Vergangenheit hat mir oft genung gezeigt, dass es keine Freundschaft zwischen Frau und Mann gibt, einer will was vom anderen. Wir sehen die ganzen Anzeichen, das spielen mit den Haaren, über den Tassenrand den Blickkontakt halten, dass sind Kleinigkeiten, die uns sagen:,, Die alte will was von deinem Freund”, wagt es ja nicht in diesem moment zu sagen:,, Schatz, du bist einfach eifersüchtig, die will nix von mir, wir sind nur Freunde.”Dann eure Stammtische, hab ich ja nichts dagegen, ein reiner Männer-Stammtisch, Jungs die ihre Leber vergifften wollen, aber warum macht ihr mit anderen Frauen-Stammtisch was zusammen?! Nennt mir den Sinn? Wenn ihr eine Russin wünscht, dann stellt euch darauf ein, dass sie immer eure Aufmerksamkeit möchte, zumindestens so viel die sie euch schenkt, sie will eure beste Freundin sei und keine anderen…
    Geschrieben von August 27, 2014 von Inna

  4. Hallo,

    rein statistisch gesehen ist für eine Frau das Risiko, Opfer von Gewalt zu werden, im Jahr nach der Trennung vom Partner am höchsten. Einer Untersuchung des britischen Justizministeriums zufolge wurden im Jahre 2000 22% aller Frauen Opfer von Gewalt durch den Expartner, also jede 4. bis 5. Frau! Gezählt wurden hier nur eindeutig massive Übergriffe, wobei auch psychischer Terror iS von Stalking und Gewaltandrohung mitgerechnet wurden.

    Wenn ich mich in meinem Freundinnenkreis umsehe und auch meine eigenen Erfahrungen mit einbeziehe, muß ich sagen, dass psychische und auch physische Übergriffe offenbar eher die Regel denn die Ausnahme darstellen, und dass diese Übergriffe sich über Monate und Jahre hinziehen können.
    Dazu gehören Grenzüberschreitungen wie unerwünschte Telefonanrufe, SMS und Mails, die meist beleidigenden und/oder drohenden Inhalt haben, im Wechsel mit Liebesbekundungen und Unterwerfungsarien.
    Es gehören ebenso ungebetene und unangekündigte Besuche, oder unberechtigte Forderungen dazu. Beliebt ist auch das Verleumden im Bekanntenkreis oder auch „nur“ das Instrumentalisieren gemeinsamer Bekannter, um den Kontakt noch irgendwie aufrechtzuerhalten, und zwar möglichst in negativer Form. Und natürlich das ausführliche “Aufklären” des gemeinsamen Bekanntenkreises darüber, wie übel einem doch mitgespielt wurde, meist mit hanebüchenen Leidensgeschichten, die Dritten die Tränen in die Augen treiben.

    Neulich habe ich mich mit meinem Freund darüber unterhalten und er meinte, es sei erschreckend mitzuerleben, wie scheinbar normale Typen zu Pavianen degenerieren, wenn sie verlassen wurden. Er hat sich schon mit mehreren solcher Männer unterhalten und meinte, in lichten Momenten sei ihnen ihr Fehlverhalten durchaus bewusst, doch hält das nie lange vor, und sie fangen von neuem an. Beenden lassen sich solche Aktivitäten eigentlich nur durch eine sehr typische männliche Aktion (die ich hier der allgemeinen Phantasie überlasse bubble).

    Wir waren beide übereinstimmend der Meinung, dass es durch die Trennung sicherlich auch mal zu emotionalen Ausnahmereaktionen kommen könne, die jeder Mensch wohl nachvollziehen könne. Daß eine nachfolgende Entschuldigung samt Besinnung auch OK wäre, und nicht weiter aufgebauscht werden müsste. Oder zumindest eine Einstellung der „Kriegshandlungen“, nachdem ihm klargeworden ist, wie tief er dadurch eigentlich sinkt.

    Daß aber der Pavianeffekt derart ausfällt, dass eine Entschuldigung niemals vorgebracht wird, sondern sich stattdessen auf „sein gutes Recht“ berufen wird, dass SIE ja die Böse sei und ER das arme Opfer. Und daraus dann die Energie zieht, mit seinen Übergriffen weiterzumachen.

    Sinn und Zweck dieser Übungen scheint zu sein, der Ex kein ruhiges Leben zu gönnen, während ER ja schließlich leidet und leidet. Und zwar unter seiner eigenen gekränkten Eitelkeit, verlassen worden zu sein. Und das gärt dann weiter, bis in regelmäßigen Abständen der Deckel vom Topf fliegt.

    Was mich wundert ist, dass die Forschung sich bislang sehr damit zurückgehalten hat, die Ursachen dieses weit verbreiteten Phänomens zu untersuchen. Mein Freund kennt einen Kollegen, der sich damit jahrelang auseinandergesetzt hat und der meinte, er habe in die Abgründe der männlichen Seele geblickt. Mittlerweile beschäftigt er sich mit Erbaulicherem … eyes

    IMO steckt für mich die Unfähigkeit männlicher Artgenossen dahinter, mit Verlusten und Verletzungen umzugehen. Wie ein Esel, der um sich tritt, wenn ihm etwas Schmerzen bereitet, so treten Männer um sich, um die Schmerzen weiterzugeben, die sie selbst empfinden. Und werden im wahrsten Sinne des Wortes zum Tier. Das zutage tretende Aggressions- und Hasspotential ist erschreckend. Mitansehen zu müssen, wie der, mit dem man Zeit seines Lebens verbracht hat, sich im Dreck wälzt und jegliche Grenzen von Anstand und zwischenmenschlichem Umgang vergisst, ist tragisch.

    Tragisch ist aber auch, als Frau damit klarkommen zu müssen, auf „das nächste Mal“ zu warten und sich zu fragen, wann das wohl mal aufhört. Und wie man am besten selbst mit der Situation umgehen kann, wenn alle Bemühungen scheitern, sich diesem Mist zu entziehen.

    Was meint ihr dazu? Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit Trennungen gemacht? Und wie seid ihr damit umgegangen?
    Geschrieben von December 09, 2014 von Maya Bruss

  5. Den Vorredner die herausgestellt haben, dass sich die deutsche Frau schlicht, in Alltagskleidung mit Null Schminke dresst, gebe ich vollkommen Recht. Es wäre einfach ihre natürlichen Reize durch etwas styling zu hübschen, daran hat die deutsche Frau kein Interesse. Die deutsche Frau hält sich für den Stern am Himmel des Firmaments und fordert althergebrachte Privilegien hier und Emanzipation dort. Egal wie hässlich und korpulent sie auch ist, ihr Hang zur Gefallsucht ist ungebrochen. Auf solch eine fade Frau hab ich keine Lust, die Tatsache, dass sich Polinnen und Russinen immer Mühe geben unterstreiche ich. Ein Wirtschaftsstandort ist nicht alles, die deutsche Frau hat ihren guten Anteil an unverschämt hohen Single Raten.
    Geschrieben von August 17, 2016 von Calligostro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.